Digitale Dienstleistungen

30.11.2015

Von Preisvergleich bis Dating – Was versteckt sich hinter den Angeboten?

Digitale Dienstleistungen.jpg

Laptop mit Mails
Digitale Dienstleistungen
© ra2 studio/Fotolia

Mit wenigen Klicks ist es erstellt, das kostenfreie E-Mail-Postfach im Netz. E-Mail-Dienste im Internet oder beispielsweise Preisvergleichsportale scheinen für Verbraucher nützlich und sind bei ihnen sehr beliebt. Daher analysiert die Verbraucherzentrale Bayern diese und andere digitale Dienstleistungen als zuständiger Schwerpunkt im Marktwächter Digitale Welt.

Bei digitalen Dienstleistungen geht es um Leistungen, die in der digitalen Welt bestellt oder erbracht werden. Hier handelt es sich um Angebote, mit denen viele Verbraucher täglich in Berührung kommen. Dazu zählen beispielsweise E-Mail-Dienste. Hier gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter. Freemail-Dienste stellen zum Beispiel ein kostenfreies Postfach zur Verfügung. Kostenpflichtige Provider versprechen indessen eine höhere Datensicherheit. Auch Partnerbörsen im Internet gehören zu den digitalen Dienstleistungen. Etwa 8,2 Millionen deutsche Verbraucher nutzen diese laut einer Studie von Singlebörsen-Vergleich.de bereits für die Partnersuche.

Als klassische Webseiten-Angebote gibt es Singlebörsen, bei denen Nutzer selbst auf Partnersuche gehen sowie Partnervermittlungen, bei denen Partnervorschläge auf Grundlage des eigenen Profils unterbreitet werden. Beliebt sind auch mobile Angebote zur Partnersuche. Mithilfe der Ortungsfunktion eines mobilen Endgeräts können Verbraucher so in der Umgebung nach potenziellen Partnern suchen. In Deutschland stieg laut einer Umfrage von neu.de die mobile Nutzung von Onlinedating-Portalen von vier Prozent in 2013 auf elf Prozent in 2014. Auch Vergleichsportale versprechen Verbrauchern eine digitale Dienstleistung: Nämlich einen besseren Durchblick im Preis- und Tarifdschungel sowie Hilfestellung bei der Suche nach dem günstigsten Preis. Sie bieten Verbrauchern die Möglichkeit, Preise von Waren und Dienstleistungen zu vergleichen und Verträge abzuschließen. Am häufigsten werden Buchungs- und Vergleichsportale im Bereich Reise, Konsumgüter und Energie genutzt.

Digitale Dienstleistungen mit unerwünschten Folgen für Verbraucher

So vielfältig wie das Angebot an digitalen Dienstleistungen sind auch die Problemfälle, die Verbraucher in den Beratungsstellen der Verbraucherzentralen äußern. Im Bereich der E-Mail-Dienste können sich Probleme beispielsweise durch unerwünschte Werbung des E-Mail-Providers ergeben, durch mangelnde Transparenz im Schutz der eigenen Daten oder aber durch untergeschobene Verträge bei Upgrades vom kostenfreien Basiskonto zum kostenpflichtigen Premium-Account. Auch bei Partnerbörsen treten Schwierigkeiten auf.

Hier sind häufig untergeschobene Verträge das Problem. In vielen Fällen schließen Verbraucher eine kostengünstige oder gar kostenfreie Probe- oder Testmitgliedschaft von wenigen Wochen ab. Durch intransparente Kündigungsbedingungen gehen diese Verträge vielfach unbemerkt in kostenpflichtige und oftmals kostspielige Laufzeitverträge über einen Vertragszeitraum von mehreren Monaten oder gar ein bis zwei Jahren über. Bei Reisevergleichsportalen treten beispielsweise häufig Probleme mit versteckten Service- oder Zahlungsgebühren auf. Im Bereich Energie können versprochene Bonuszahlungen zu Problemen führen, wenn diese beispielsweise nicht ausbezahlt werden oder aber die Preise im laufenden Vertrag so weit angehoben werden, dass der versprochene Preisvorteil schnell aufgehoben ist.

Bayern untersucht den Markt für digitale Dienstleistungen

Durch die zunehmende Digitalisierung wird sich das Angebot der digitalen Dienstleistungen und damit auch die Situation für Verbraucher laufend verändern. Die Verbraucherzentrale Bayern führt deshalb in diesem Schwerpunkt vertiefende Untersuchungen durch und analysiert die bundesweiten Verbraucherbeschwerden im Zusammenhang mit digitalen Dienstleistungen.

Teamleitung

Susanne Baumer
Marktwächter Digitale Welt
Verbraucherzentrale Bayern

Ansprechpartner

Yasmin Kirzeder
Yasmin Kirzeder
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(030) 258 00-535
Timo Beyer
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(030) 258 00-529
Kathrin Ida Krockenberger
Kathrin Ida Krockenberger
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(030) 258 00-331
Ihre Erfahrung zählt

Werden auch Sie Marktwächter

Unterstützen Sie uns bei der Marktbeobachtung und teilen uns Ihre Erfahrungen mit.

Die Marktwächter auf Twitter