Aufreger des Monats

Täglich schildern Verbraucher den Verbraucherzentralen Probleme mit dubiosen Anbietern oder geben wichtige Hinweise zu neuen Maschen am Markt. Besonders auffällige Verbraucherbeschwerden landen in einer zentralen Datenbank, dem Frühwarnnetzwerk – wöchentlich bis zu 200 Stück. Aus diesen Hinweisen wählen die Marktwächter nun monatlich einen besonderen Fall aus, um ihn hier als "Aufreger des Monats" vorzustellen. Sie haben Ähnliches erlebt, oder wollen ebenfalls einen Hinweis abgeben. Nutzen Sie hier das Beschwerdepostfach.

September 2017
Digitale Welt | Digitale Dienstleistungen
Ein Mann aus München schließt seinen Stromtarif über ein Preisvergleichsportal ab. Einige Zeit später bietet ihm sein neuer Versorger einen „100€-Dankeschön-Bonus“ an, wenn er ihn positiv bewertet.
August 2017
Finanzen | Versicherungen
Risikofaktor Restschuldversicherungen: Niedrige Zinsen machen es möglich, manch kostspieligen Traum günstig zu finanzieren. Doch das vermeintliche Schnäppchen kann sich schnell als Kostenfalle herausstellen.
Juli 2017
Digitale Welt | Digitale Güter
Dem Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz liegen Fälle im Frühwarnnetzwerk vor, in denen Verbraucher sich beschwerten, dass ihre Kinder für In-App-Käufe in Spiele-Apps mehrere tausend Euro ausgaben. Die Kinder nutzten in der Regel das heimische Familien-Tablet oder ein Smartphone der Eltern, auf denen Kreditkartendaten für In-App-Käufe hinterlegt waren.
Juni 2017
Finanzen | Grauer Kapitalmarkt

Wenn es aufs Gesparte fast keine Zinsen gibt, tauchen vermehrt Angebote für Gold als Geldanlage auf. Bei Werbeveranstaltungen werden Goldsparpläne vorgestellt.

Mai 2017
Digitale Welt | Telekommunikationsdienstleistungen
Es ist absurd: Beim Telefonunternehmen nimmt einfach keiner ab, oder es ist dauernd besetzt. Dabei benötigt man dringend einen funktionierenden Anschluss oder eine wichtige Information. „Immer wieder fühlen sich Verbraucher mit ihren Telefon- und Internetproblemen von den zuständigen Anbietern im Stich gelassen. Hierbei handelt es sich um ein Phänomen, das wir seit vielen Jahren in den Verbraucherzentralen und in einschlägigen Foren im Internet beobachten“, erklärt Tom Janneck, Teamleiter beim Marktwächter Digitale Welt in der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein.
April 2017
Finanzen | Geldanlage/Altersvorsorge

Eine 70-Jährige will ihr Vermögen anlegen. Sie erzählt, dass sie davon in den nächsten zwei Jahren eine anstehende, teure Operation bezahlen muss. Der Fall scheint einfach zu sein: Eine sichere und flexible Geldanlage ist nötig. Doch ein Berater der Santander Consumer Bank macht daraus ein lohnendes Geschäft – für die Bank.

März 2017
Finanzen | Grauer Kapitalmarkt

Mit Zuschüssen vom Arbeitgeber und dem Staat in eine Wohnbaugenossenschaft investieren – das klingt nach grundsolidem Sparen. Doch Vorsicht! Mit überraschenden Telefonanrufen versuchen Wohnbaugenossenschaften, Verbrauchern einen Beitritt aufzuschwatzen, damit diese sich mit ihren Vermögenswirksamen Leistungen (VL) beteiligen.

Februar 2017
Finanzen | Immobilienfinanzierung
Läuft ein Immobiliendarlehen aus, macht die Bank in der Regel ein Verlängerungsangebot. Verbraucher können es annehmen oder sich über ein anderes Kreditinstitut Geld besorgen. Doch aufgepasst: Gar nicht auf das Angebot der Bank zu reagieren, kann teuer werden.
Januar 2017
Finanzen | Bankdienstleistungen/Konsumentenkredite

Kreditinstitute sind in Deutschland gesetzlich verpflichtet, die Kreditwürdigkeit (auch Bonität genannt) der Kreditsuchenden zu prüfen. Dazu gehört grundsätzlich die Abfrage bei einer Auskunftei wie der Schufa. Heißt: Geld gibt es nur nach einer Prüfung!